Sternkompetenz mit „High Five Award“ geehrt

Der amerikanische Technologiekonzern und Satellitenhersteller Lockheed Martin zeichnet Sternsensor-Projektteam der Jena-Optronik GmbH mit dem „High Five Award“ aus.

 

Im Rahmen einer Initiative des US-Technologiekonzerns Lockheed Martin zur Internationalisierung seiner Lieferantenbasis, ergaben sich für das Raumfahrtunternehmen Jena-Optronik eine Vielzahl von Chancen, sich mit Sternsensoren in Satellitenprojekte einzubringen. Diese wurden erfolgreich genutzt: Erste Verträge wurden mit dem neu gewonnen Kunden abgeschlossen und erste Produkte konnten ausgeliefert werden.

 

„Es ist spannend, spektakuläre Missionen wie ORION und andere unterstützen zu können und Teil des Teams zu sein. In der täglichen Zusammenarbeit sind wir beeindruckt von dem hohen Kompetenzniveau, dem außerordentlichen Engagement und der pragmatisch-kooperativen Arbeitsweise unseres Kunden.  Das hat auch unser Team zu Höchstleistungen angespornt. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte mit Lockheed Martin, bei denen wir die Leistungsfähigkeit unserer Technologien und unserer Teams wieder unter Beweis stellen können“, erläutert Stefan Humbla, Projektmanager bei Jena-Optronik.

 

Die Jena-Optronik liefert Sternsensoren vom Typ ASTRO APS an den amerikanischen Satellitenhersteller. Lockheed Martin ist Hauptauftragnehmer für die Entwicklung und Fertigung von Satelliten und Raumfahrzeugen, wie zum Beispiel ORION für die amerikanische Raumfahrtagentur NASA, und für viele weitere institutionelle wie auch kommerzielle Kunden. Die Thüringer sind stolz darauf, ihren ASTRO APS für diese Missionen liefern zu können.

 

„Das Team von Lockheed Martin ist beeindruckt von den Produkten und Leistungen der Jena-Optronik. Dies führte zur Ehrung des Teams mit dem High Five Award“, erklärt Reg T. Weber Jr., zuständiger Lieferanten-Manager bei Lockheed Martin Space.

 

Die Ehrung in Form von Medaillen wurde an sechs Jena-Optronik Raumfahrer aus den Bereichen Projektmanagement, Entwicklung und Vertrieb verliehen.

Zurück

Science Fiction wird zu Realität: Mission „MEV“ zur Verlängerung der Lebensdauer von Satelliten gestartet

Das „Mission-Extension Vehicle“ (kurz: MEV) des amerikanischen Technologiekonzerns Northrop Grumman ist mit neuester Sensortechnologie aus Jena auf dem Weg ins All. Ein neues Kamerasystem und ein neuer Sensor der Jena-Optronik GmbH sind im Rahmen dieser weltweit ersten kommerziellen In-Orbit Servicemission im geostationären Orbit auf ihrem Jungfernflug.

Weiterlesen

Aus dem Weltall für die Erde: EDRS-C

Die europäische „Datenautobahn im All“ ist mit Technologie aus Jena auf dem Weg in den geostationären Orbit.

Weiterlesen

Alle News-Beiträge

Rendezvous im Weltall

Zwölf Jahre nach seinem Jungfernflug auf ATV-1 “Jules Verne” der europäischen Raumfahrtagentur ESA hat unser Rendezvous und Docking Sensor (RVS®) erfolgreich seine letzte Mission absolviert.

Weiterlesen

„Wir wissen, was die Erde atmet“

Ein Blick auf unsere Beiträge für „Sentinel-4“ im europäischen Erdbeobachtungsprogramm COPERNICUS.

Weiterlesen

Alle Blog-Beiträge

Space for Earth! #staysafe

Corona-Krise zeigt Unverzichtbarkeit der Raumfahrt: Eine Information des BDLI und seiner Mitgliedsunternehmen

Weiterlesen

#weltraumkongress

"Raumfahrt ist Schlüssel für Zukunftstechnologien: Auf dem ersten #Weltraumkongress des BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.) geht es um die Bedeutung der Raumfahrt für Gesellschaft und Wirtschaft. Technologien für den Weltraum können künftige Herausforderungen lösen."

Weiterlesen

Alle Wissensplattform-Beiträge

Termine

  • 28. Oktober 2020
    Firmenkontaktmesse Inova 2020 an der TU Ilmenau