Ministerpräsidentin Lieberknecht und der Parlamentarische Staatssekretär Hintze besuchen Hight-tech Raumfahrt am Standort Jena

In einem offiziellen Festakt wurde heute die Jena-Optronik GmbH und ihre Hight-tech Raumfahrtprodukte als neue 100 prozentige Tochtergesellschaft des Raumfahrtspezialisten Astrium GmbH vorgestellt. Das Jenaer Unternehmen gehört zu den Pionieren der multispektralen Erdbeobachtung und der optischen Sensorik für die Lageregelung von Raumflugkörpern. Dabei kann auf 40 Jahre Faszination Raumfahrt aus Jena sowie Erfahrung im Bau von optischen Präzisionsinstrumenten zurückgeblickt werden. Die Jena-Optronik gehört heute zu den weltweiten Spitzenadressen im optischen Instrumentenbau für Weltraumanwendungen und ist ein zuverlässiger Partner mit zukunftsweisenden Lösungen für Raumfahrtmissionen in aller Welt.

Die Jena-Optronik ist in einem hoch innovativen Umfeld zu Hause. „Der Standort Jena bietet mit seinen Hochtechnologien und seinem optronischen Netzwerk, bestehend aus Universitäten, Instituten und leistungsstarken Firmen beste Voraussetzungen für eine zielgerichtete Weiterentwicklung der Jena-Optronik zu einem Innovationszentrum für optische Instrumente für Weltraumanwendungen“, erläuterte Dietmar Ratzsch, Geschäftsführer Jena-Optronik.

„Wir werden die Optik-Fähigkeiten von Jena-Optronik weiter ausbauen und somit auch den traditionsreichen Optik-Standort Jena stärken - dies eröffnet eine neue Perspektive für Thüringen“, sagte Evert Dudok, Vorsitzender der Geschäftsführung Astrium GmbH. „Die Optik ist ein wichtiger Bestandteil der neuen deutschen Raumfahrtstrategie und mit der Bündelung der Kompetenz in der Raumfahrt-Optik wollen wir die anstehenden Raumfahrt-Programme in diesem Bereich national und europäisch führen.“

Aktuell finden die Spitzenprodukte aus Jena Verwendung in den unbemannten Transferfahrzeugen der Europäischen und Japanischen Raumfahrtagenturen, welche die Internationale Raumstation ISS versorgen. Nach dem erfolgreichen Start des zweiten Europäischen Raumtransporters ATV „Johannes Kepler“ am 16. Februar 2011 konnten sich die Gäste bei der Jena-Optronik unter anderem von der Leistungsfähigkeit der Mission überzeugen. Der Astrium Geschäftsbereich „Space Transportation“ hat das Versorgungsraumschiff ATV, mit seiner weltweit einzigartigen Fähigkeit des vollautomatischen Andockens an die ISS, als industrieller Generalunternehmer gebaut, getestet und pünktlich abgeliefert. Die Rendezvous- und Dockingsensoren RVS der Jena-Optronik sind eine Schlüsselkomponente in diesem Vorgang. Die Weiterentwicklung der Rendezvous- und Dockingsensoren auch für kommerzielle bemannte und unbemannte wiedereintrittsfähige Raumtransporter mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR, sowie die Entwicklung zu 3D-Lidaren für zukünftige robotische Missionen erfolgt ebenfalls durch die Jena-Optronik und Partnern am Standort Jena.

Zurück

Science Fiction wird zu Realität: Mission „MEV“ zur Verlängerung der Lebensdauer von Satelliten gestartet

Das „Mission-Extension Vehicle“ (kurz: MEV) des amerikanischen Technologiekonzerns Northrop Grumman ist mit neuester Sensortechnologie aus Jena auf dem Weg ins All. Ein neues Kamerasystem und ein neuer Sensor der Jena-Optronik GmbH sind im Rahmen dieser weltweit ersten kommerziellen In-Orbit Servicemission im geostationären Orbit auf ihrem Jungfernflug.

Weiterlesen

Aus dem Weltall für die Erde: EDRS-C

Die europäische „Datenautobahn im All“ ist mit Technologie aus Jena auf dem Weg in den geostationären Orbit.

Weiterlesen

Alle News-Beiträge

Freiräume und Perspektivwechsel

Wir unterstützen mit dem Deutschlandstipendium eine Studierende der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und wünschen ihr viel Erfolg!

Weiterlesen

Das Bestehende weiterentwickeln

Geschäftsführerwechsel bei der Jena-Optronik GmbH: Unser Geschäftsführer Dietmar Ratzsch übergibt seine große Verantwortung in der Jena-Optronik GmbH in neue Hände. Herr Peter Kapell übernahm die Leitung des Thüringer Raumfahrtunternehmens zum 01. Oktober 2019.

Weiterlesen

Alle Blog-Beiträge

#weltraumkongress

"Raumfahrt ist Schlüssel für Zukunftstechnologien: Auf dem ersten #Weltraumkongress des BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.) geht es um die Bedeutung der Raumfahrt für Gesellschaft und Wirtschaft. Technologien für den Weltraum können künftige Herausforderungen lösen."

Weiterlesen

Space19+

Auf dem Weg zur ESA-Ministerratskonferenz: Entscheidungen über die Zukunft Europas im Weltraum.

Weiterlesen

Alle Wissensplattform-Beiträge

Termine

  • 30. Januar - 05. Februar 2020
    43rd Annual AAS Guidance, Navigation and Control Conference in Breckenridge, Colorado, USA
  • 22. Oktober 2019
    Firmenkontaktmesse Inova 2019 an der TU Ilmenau